HOCHSCHULKONTAKTE

Hochschulen sind Teil unserer DNA. Kooperieren Sie mit uns!

Materna-Engagement an Hochschulen

Für uns ist der intensive Austausch und die Pflege enger Beziehungen zu wissenschaftlichen Einrichtungen seit Gründung der Materna SE vor 40 Jahren Teil unserer DNA. Viele unserer heutigen Führungskräfte haben als studentische Mitarbeiter an bundesweiten Hochschulen ihre Karriere gestartet.

Diesen Weg wollen wir gemeinsam mit Ihnen intensivieren und suchen Ihre Kooperation.

Vom Hörsaal in die Praxis – unsere Kooperationsangebote

Materna ist vor 40 Jahren als Spin-Off der Technischen Universität Dortmund entstanden, deswegen hat die Beschäftigung studentischer Mitarbeiter und der intensive Kontakt zu Technischen Universität Dortmund und Fachschulen für uns eine lange Tradition. Das Zusammenspiel zwischen Theorie und Praxis ist bei uns in verschiedenen Kooperationsformen erlebbar. Zwischen welchen (Online-) Angeboten Sie wählen können, erfahren Sie hier.

Austausch mit Experten - Kooperationsmöglichkeiten mit Materna
Vortrag von Materna-Experte an Hochschule

Weiterbildung und Wissenstransfer durch Fachvorträge

Die IT ist eine Branche, die sich immer weiterentwickelt, und die von neuen innovativen Technologien und Möglichkeiten lebt. Unsere erfahrenen Experten sind immer auf dem neuesten Stand und teilen dieses Wissen gerne bei Fachvorträgen mit den Studenten. Die Vorträge können in den Hochschulen als Präsenz-Veranstaltung, Online als Webinar oder auch an einem unserer Standorte stattfinden. Hier finden Sie Themenbeispiele und Referentenprofile für unsere Fachvorträge.

Graduate Award 2021 für Studierende

Zum zweiten Mal zeichnet Materna die besten Bachelor- oder Masterarbeiten aus dem Themenfeld digitaler Wandel im Public Sector mit dem Graduate Award aus. Die drei besten Arbeiten gewinnen ein Preisgeld in Höhe von 1.000, 2.000 bzw. 3.000 Euro und werden zur Preisverleihung im Februar 2021 nach Berlin eingeladen.

Aktuelle Top-Themen

Am Projekt Warn-App NINA mitarbeiten

Bei Anzeichen, dass es zu verheerenden Unwettern, Flutkatastrophen oder anderen Gefahren kommen kann, ist es die oberste Priorität des Bundes, der Kommunen und Länder, die deutsche Bevölkerung zu warnen. Materna hat für das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die Warn-App NINA erstellt, die die Bevölkerung im Umkreis der nahenden Gefahr in Sekundenschnelle alarmiert.

NINA-App vom BBK
Design-Thinking-Session-bei-Materna

Nutzer steht im Mittelpunkt beim Design Thinking

Design Thinking ist eine Innovationsmethode, die sich speziell für die Entwicklung von Lösungen eignet, bei denen der Nutzer und die Nutzerinteraktion im Fokus stehen. In Europa hat sich das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Berlin zum Zentrum für Design Thinking entwickelt. Was Studierende an Einrichtungen wie dem HPI lernen, wird bei IT-Dienstleistungsunternehmen wie Materna intensiv bei internen Themenstellungen und in Kundenprojekten angewendet.

Mehr Transparenz mit der Quarantäne-App GESA

Quarantäne-Patienten während der Corona-Krise zu betreuen, belastet die Gesundheitsämter sehr stark. Materna hat dafür eine digitale Kombi-Lösung entwickelt, die die Gesundheitsämter entlastet. Sie besteht aus der Quarantäne-App GESA – GEsundheitsStatus App – und einer Web-Applikation für die Verwaltung der Quarantäne-Fälle.

Die GESA-App von Materna

#TeamMaterna kontaktieren

Sie möchten mehr zu den Kooperationsmöglichkeiten und Vortragsthemen von Materna erfahren?
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Menü